Zellteilung.

„…Rainer Hanks „Der amerikanische Virus“ ist ein gutes Heilmittel gegen solche Illusionen. Hank macht klar, es ist nicht allein die Globalisierung, die nationale Buchhaltungen, von denen Lange noch träumte, lächerlich werden lässt. Märkte expandieren nicht nur. Sie differenzieren sich. Statt eines Telefontyps gibt es Hunderte. Märkte zerfallen in Teilmärkte. Sie funktionieren nicht anders als die Evolution. Zellteilung und Zellverschmelzung sind ihr Gesetz….“

Oh, äh… war da nicht was mit, hm… Variation, Replikation und Selektion? Universellem Darwinismus? Atavismen, egoistischen Genen? Ach nein? Doch nur irgendwas mit „Zellteilung und Zellverschmelzung“?
Journalistische Artikel zerfallen in Blablabla. Sie funktionieren nicht anders als der Kapitalismus. Ständige Präsens-Verwendung, Vier-Wort-Sätze für die Doofen und oberflächliche Entrüstungslyrik sind ihr Gesetz.

Finanz-Crash: Von denen, die huldigen. Frankfurter Rundschau Online, 09.03.2009

(Weiß Gott, bald richte ich eine Kategorie „Von Evolution keine Ahnung, aber Hauptsache das Schlagwort im Darwin-Jahr erwähnt“ ein…)