Penthouse-Slums

Spiegel Online Hongkong

2

„Soziologen sind hin und her gerissen zwischen der Forderung nach sozialen und ökonomischen Bedingungen, unter denen solche Wohnformen nicht nötig sein sollten – und der Sympathie für die kreativen Aspekte dieser Strukturen. Sie sprechen von einer sich selbst organisierenden Nischenarchitektur, verweisen auf die utopischen Aspekte eines partizipativen Wohnens, bei dem die Bausubstanz nach individuellen Bedürfnissen variiert wird. Und sie beleuchten die Kraft dieser Soziotope, aus Not und Enge kulturelle Energie und widerständige Lebenskunst hervorzutreiben.“

Karin Schulze, Dachhütten in Hongkong: Slum in Penthouse-Lage. Spiegel Online, 26.05.2009