Hey, Piraten: Frieden?

So. Nachdem ich mich nun mehrere Stunden durch Blogs und Kommentare durchgelesen habe, bin ich nun doch wieder etwas friedlicher den Piraten gegenüber gesonnen – es gibt doch ziemlich viele, erfreulich klare Äußerungen in der Blogosphäre, in denen Piraten ihrer Wut über all die rechten Deppen Ausdruck verliehen haben. Zwar kann ich immer noch nicht nachvollziehen, weswegen sich Julia Seeliger den Hass unzähliger Kommentatoren zugezogen hat – darf man ab jetzt als politisch engagierter Mensch nicht mehr journalistisch tätig sein? Hätten sich Piraten über einen derartigen Artikel über Ursula von der Leyen aufgeregt? Wo ist plötzlich die vielbeschworene Pressefreiheit?1 Und vor allem: Inwiefern ist Seeligers Artikel „unfair“? – allerdings gibt es auf jeden Fall eine deutliche Strömung innerhalb der Piratenpartei, die zur Mäßigung aufruft und die aggressive Hetze verurteilt.

Bleibt nur die Frage: Wie kommt es, dass so viele Internetnutzer sich im Piratenumfeld dermaßen aggressiv gegen die verdammten „Gutmenschen“ und Linken äußern?

Meine Theorie wäre die: Viele Menschen in diesem Land positionieren sich ungerne politisch, obwohl sie eine politische Haltung haben. Sie scheuen vor Links-Rechts-Schemen zurück, vermeiden sogar den Begriff „Mitte“ zugunsten des vageren „unpolitisch“, misstrauen grundsätzlich der Politik und sind dankbare Abnehmer für Totalitarismustheorien, nach denen Links und Rechts fast dasselbe seien.

Das sind allerdings nicht die Leute, die die Piraten gegründet oder sie in den Europawahlkampf geführt haben2. Es passt nicht zu ihnen, sich dermaßen in einer neuen Partei zu engagieren.

Als allerdings plötzlich die Piraten durch den Wahlerfolg in den Fokus der Öffentlichkeit geraten sind, traten die Trittbrettfahrer auf den Plan: Leute, für die Piratenanliegen nicht unbedingt das Wichtigste in ihrer politischen Agenda sind (die allerdings Piratenhaltungen gerne uminterpretieren, sei es in eine antifeministische, sei es in eine antilinke Haltung). Genau diese Menschen müssen nicht unbedingt Mitglieder der Piratenpartei sein, sie genießen aber den Respekt, der den Piraten von der etablierten Politik plötzlich entgegengebracht wird – und werden deshalb, von einem Tag auf den anderen, Piratenanhänger. (Nicht mal mit dem erklärten Ziel, die Piraten nach rechts umzukrempeln. Eher als Freifahrtschein, aus einer schon bestehenden Bewegung heraus mit einer gewissen Rückendeckung im Netz agieren zu können. Dass das alles mit Wahlkampf nicht das geringste zu tun hat, dürfte klar sein.) Es sind nicht die Leute, die zu Demos aufrufen oder Wahlkampfstände machen. Es sind die Labersäcke, die in die letzte Woche Wahlkampf den YouTube-Umgangston hineingetragen haben, weil sie ein respektvoller Umgang mit anderen Parteien oder Meinungen herzlich wenig interessiert – ob nun im Sinne der Partei oder grad dagegen.

Vielleicht ein kleiner Gag zum Schluß, der die Idioten treffen und von den richtigen Piraten hoffentlich verstanden werden wird:

Piraten Bildung

(Und pardon, ich werde trotzdem wohl nicht Piraten wählen. Aber – um wieder auf die Freiheit zu kommen – das dürfte mein gutes Recht selber zu entscheiden sein, oder?)

PS: Trotzdem – ein paar klarere, schnellere, eindeutigere Distanzierungen wären wirklich nett gewesen. Etwa in dem Sinne „Tut uns leid, wir schämen uns gerade in Grund und Boden für den Umgangston, den vermeintliche rechtsoffene Anhänger von uns an den Tag legen.“

  1. Oder läuft das nach der Schiene „Wir-wollen-ja-nur-dass-es-nicht-verboten-ist-aber-auf-jemanden-verbal-eindreschen-ist-ganz-klar-Redefreiheit-und-entspricht-unserem-Politikverständnis“ [zurück]
  2. Bis auf – tja – Bodo Thiesen. Da hatte Seeliger völlig recht und der wird auch nicht knuffig, weil er all die bösen Nazirelativierungen und Antisemitismen angeblich ja nur so aus Spaß und zum Provozieren meint. Zack, schon stimmt meine Theorie nicht mehr. [zurück]

3 Antworten auf “Hey, Piraten: Frieden?”


  1. 1 Torpedorocker 26. September 2009 um 9:03 Uhr

    Hey, ok. Da du dich so für den Frieden einsetzt, hast du mich nach den Chats dazu gebracht, dass zumindest meine erste Stimme an Die Linke geht. Aber zweite Stimme bleibt bei den Piraten, auch wenn sie noch sehr Jung und unorganisiert sind. Es leben die Piraten.

    Piraten gegen Rechts

  2. 2 Andie 27. September 2009 um 22:27 Uhr

    Wär das nicht mal ein cooler Button/Patch? :)

  1. 1 Hey, Piraten: Frieden? « Andies Blog | Blog World - Easy anda Fast Blog Search Pingback am 22. September 2009 um 22:48 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.