Pressemitteilung des UStA zum Hörsaalumzug am 30.11.2009

Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei übersende ich Ihnen, mit der Bitte um Veröffentlichung, eine Pressemitteilung des Plenums des besetzten Redtenbacher-Hörsaals am KIT, ehemals Plenum der besetzten Hörsäle Daimler und Benz am KIT

schöne Grüße

Noah Fleischer

_ _

*Wir sind umgezogen*

Die Besetzerinnen und Besetzer der Hörsäle Daimler und Benz zogen am heutigen Montagmorgen um 03:30 Uhr in den Redtenbacher-Hörsaal um. Damit ziehen die Besetzerinnen und Besetzer die Konsequenz aus der Drohung des Präsidiums, die Hörsäle Benz und Daimler räumen zu lassen. Das vorhergehende Angebot der Besetzerinnen und Besetzer, das Stattfinden aller Vorlesungen zu garantieren und dafür gegebenenfalls den Benz-Hörsaal freizugeben, schlug das Rektorat aus und signalisierte damit keinerlei Verhandlungsbereitschaft. Dieses destruktive Vorgehen des Rektorats müssen wir aufs Schärfste kritisieren. Wir beugen uns dennoch den Forderungen, die Lehrveranstaltungen in den Hörsälen Daimler und Benz stattfinden zu lassen, da wir Widerstand gegen die Räumungsandrohung des Rektorats als nicht zielführend ansehen. Dennoch möchten wir unsere konstruktive Arbeit fortführen. Wir befürchten, dass der mediale Druck und der Rückenwind, den wir als unabdingbar für die Durchsetzung unserer mühsam und sorgfältig erarbeiteten Forderungen als unbedingt erforderlich sehen, nach einer Beendigung der Besetzung abebben würde.

* Darum machen wir weiter!*

Obwohl das Rektorat nicht vorher mit den Besetzerinnen und Besetzern verhandelte, konnte bereits für die um 08:00 Uhr stattfindende Vorlesung Ersatz gefunden werden. Wir sind zuversichtlich, für alle kommenden Veranstaltungen Ersatzräume finden zu können. Wir fordern das Rektorat auf, uns hierbei zu unterstützen und die Besetzung des Hörsaals als momentan unvermeidbar zu akzeptieren. Schließlich wird besonders in Karlsruhe immense, strukturierte und inhaltliche Arbeit geleistet, die nicht nur in den allabendlich stattfinden Plena, sondern vielmehr in den dazwischen tagenden Arbeitskreisen geschieht. Es ist nicht unser Ziel, den Lehrbetrieb zu stören, aber wir benötigen Raum, um diese Arbeit fortzuführen.

Aktuell werden Versorgungseinrichtungen und Büro wieder eingerichtet, die Arbeitskreise werden zeitnah ihre Arbeit wieder aufnehmen. Unsere Arbeit ist bei weitem noch nicht vorüber.

--
Noah Fleischer – Außenreferent
Unabhängiger Studierenden Ausschuss (UStA) der Universität Karlsruhe(TH)
Adenauerring 7
76131 Karlsruhe

Tel.: 0721 608 846-7
E-Mail: aussen@usta.de